Die Früchte der portugiesischen Insel Madeira

Die Früchte der portugiesischen Insel Madeira

Früchte sind nahrhafte Lebensmittel, die meist zusätzlich zu den Mahlzeiten verzehrt werden und Rohstoff für viele Produkte wie Säfte, Nektare, Fruchtgelees, Marmeladen, Kompott, Salate u.a. sind, die die Grundlage für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sind. In den letzten Jahrzehnten wurde die Frucht weltweit anerkannt und hat daher für einige Länder eine große wirtschaftliche und soziale Bedeutung erlangt.

Vor allem im Rahmen der Produktion in der Autonomen Region Madeira begegneten sich verschiedene Früchte, die sich durch besondere Merkmale aufgrund ihrer Herkunft und der besonderen Produktionsweise unterscheiden. Hervorzuheben sind vor allem die mediterranen und tropischen Früchte, denn die avantajarische Insel hat ein mildes und tropisches Klima begünstigt den Anbau dieser Produkte.

Somit ist festzuhalten, dass einige dieser Produkte bereits seit vielen Jahren Teil der Madeira-Gastronomie sind.

Avocado

Die Avocado ist eines der vielen Lebensmittel, die Mittelamerika der Welt angeboten hat und stammt aus den oberen und unteren Regionen Guatemalas, den Antillen und Mexiko. Aufgrund seiner Herkunft passt es sich gut an subtropisches Klima an. So wurde Madeira im 18. Jahrhundert als Zierbaum eingeführt, aber seine Früchte wurden auf der Insel viele Jahre lang ignoriert. Es war jedoch auch die am dritthäufigsten exportierte Frucht auf Madeira, dann Banane und Soursop. Seine Blütezeit liegt zwischen Oktober und Dezember.

avocados 5388669 960 720 Traumurlaub auf Madeira

Der Avocadobaum gehört zur Familie der Laureáceas und trägt seinen wissenschaftlichen Namen Persea Americana Mill. Diese Frucht wird von Avocado auch als Abacado, Birne – De-Avogado und Madeira bezeichnet. Es gibt über fünfhundert Avocado-Arten, was die vielen Avocadosorten erklärt, die sich in Form, Größe und Farbe unterscheiden, die wir auf der Insel Madeira gefunden haben.

Die Avocado ist eine nahrhafte Frucht, die hauptsächlich zum Kochen, für Vorspeisen, Beilagen und Desserts sowie für die Gesundheit verwendet wird, da ihre Blätter und Blüten harntreibende Eigenschaften haben. Es enthält auch die Vitamine A und B und einige Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Phosphor.

Anona

Cherimoya tree hg.jpg
Von Hannes Grobe 21:31, 5 November 2006 (UTC) – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, Link

Der Soursop, dessen wissenschaftlicher Name Annona cherimola Mill lautet, stammt ursprünglich aus Peru und Kolumbien. Es ist ein Obstbaum, der seit der Antike an vielen Orten an der Südküste Madeiras kultiviert wird. Die Kultur der Insel Anona kann an der Südküste bis zu 550 m Höhe und an der Nordküste bis zu 280 m Höhe erreichen, mit ihrer Blütezeit zwischen November und Januar. Es ist eine subtropische Frucht, exotisch, hergestellt auf Madeira, unverwechselbarer Geschmack und sehr schön, sehr geschätzt von der lokalen Bevölkerung und allen, die die Insel besuchen.

Auf Madeira gibt es zwei Sorten, die leicht an der Rinde zu unterscheiden sind, Anona Lisa, die mehr geschätzt wird, weil die Schale dünner ist, mit wenigen Kernen, Fruchtfleisch und süß, in Trockengebieten verbreitet, und Anona Scaly, die, wie der Name schon sagt, eine dicke Rinde, mit vielen Schuppen, cremiges Fruchtfleisch voller Samen, nicht so süß wie glatt, aber genauso lecker, auf Trockenlandbewässerung oder weniger liegend. Das Fruchtfleisch ist weiß, cremig, saftig und hat einen hohen Nährwert. Laut Sting kann diese Fruchtode zu den Mahlzeiten als Dessert oder zu jeder anderen Tageszeit verzehrt werden. Es wird auch bei der Herstellung von Likören und Süßigkeiten verwendet.

Banane

banana 2449019 960 720 Traumurlaub auf Madeira

Banane ist eine Frucht der Bananenpflanze, einer krautigen Pflanze der Familie Musaceae. Die Banane ist eine Pflanze aus dem Tiefland der feuchten Tropen, insbesondere in Südostasien. Im 15. und 16. Jahrhundert begannen portugiesische Kolonisten mit dem Bananenplantagensystem der Atlantikinseln, Brasiliens und der westafrikanischen Küste. Aber Bananen blieben lange Zeit, der Mehrheit der europäischen Bevölkerung unbekannt.
Laut dem Autor sind Bananen das dritte und erste Fruchtnahrungsmittel, das auf Madeira für den Export und den Verzehr der Einwohner produziert wird und das ganze Jahr über auf der Insel trifft.

Diese werden in Clustern gebildet, die sich in Form und Vielfalt unterscheiden. Holz, das in verschiedenen Bananensorten vorkommt, wie Banane Silver, Zwergbanane, Wegerich und Banane – Apfelland, das aus einem echten unterirdischen Stamm hervorgegangen ist, der 15 Jahre hält.
In der Küche wird die Banane hauptsächlich in Desserts und auch als Beilage zu Hauptgerichten verwendet und ist in Obstsalaten unverzichtbar.

Kastanie

chestnut 3741004 960 720 Traumurlaub auf Madeira

Die Kastanie ist eines der Produkte, frisch oder getrocknet, war die Wurzel der Lebensmittel im mittelalterlichen Europa und über Jahrhunderte der Knappheit, die den Menschen in den Dörfern und Orten half, Nahrung zu haben. Diese Frucht aus Kleinasien, dem Balkan und dem Kaukasus, die seit einigen Jahrhunderten in Portugal eingesetzt wird, ist von großem sozioökonomischen Interesse, da sie den Mangel an Brot in der Antike ersetzt hat. Auf Madeira findet man Kastanien, im Wesentlichen das Nonnental und ist eine für Herbst und Winter charakteristische Frucht, die roh, geröstet und gekocht gegessen werden kann.

Adamsrippe

Monstera deliciosa
Die köstliche Frucht, wie sie auf Madeira genannt wird, gehört zur Familie der Araceae und stammt ursprünglich aus Mittelamerika, insbesondere Mexiko, aber da die Insel durch ein subtropisches Klima gekennzeichnet ist, wird der Anbau dieser Frucht in der Region bereits für einige durchgeführt Zeit. Die Adamsrippe, wie sie auch genannt wird und deren wissenschaftlicher Name Monstera deliciosa Liebm ist, wird normalerweise in schattigen Bereichen entlang der Wände oder Stangen angebaut, mit einer Ranke, die bis zu 3 Fuß hoch werden kann.

In unserer Region wird diese Frucht mehr von Touristen als von Einheimischen konsumiert und ihre Blütezeit liegt zwischen Juni und September. Typischerweise wird die Frucht 3 bis 4 Tage gegessen, um darin nach und nach zu reifen. Die köstliche Frucht wird von manchen mit einer Banane – Ananas verglichen, da sie einige Ähnlichkeiten mit diesen beiden Früchten aufweist, da ihre längliche Form der Bananenschale ähnelt und aus Sechsecken besteht, die kleinen Ananas ähneln.

Guave

guava 5979598 960 720 Traumurlaub auf Madeira

Guave (Psidium Pyriferum) ist eine tropische Frucht, die aus Brasilien und dem Ambientou und der Insel Madeira gebracht wird. Der Anbau erfolgt an der Südküste Madeiras, insbesondere in den Gemeinden Funchal , Câmara de Lobos und Ribeira Brava. Die Früchte sind rund oder oval, mit glatter Rinde und leicht runzelig und die Farbe variiert von grün, weiß oder gelb, wird normalerweise zwischen Oktober und Februar gegessen. Mit diesem Ergebnis kann man Süßes, Puddings, Smoothies, Fruchtsäfte, Liköre und sogar Kuchen herstellen.

Orange

tangerines 1721633 960 720 Traumurlaub auf Madeira

Laut Sting ist die Orange eine in Asien heimische Frucht, die heute in allen tropischen Regionen verbreitet und angebaut wird. Diese Frucht gehört zur Gruppe der Zitrusfrüchte, zu denen Zitrone, Limette, Zitrone, Mandarine und andere gehören. Die Orange hat eine abgerundete Form, eine faserige Rinde und ein saftiges Fruchtfleisch. Auf Madeira wird im Dezember vor allem Orangen gegessen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Portugiesen dank der Entdeckungen Orange in Europa einführen sollten.

Mango

mango 164572 960 720 Traumurlaub auf Madeira

Die Mango (Mangifera) stammt aus Indien und wird aufgrund ihres hohen Handelswertes auf Madeira angebaut. Der Korral gibt seine Früchte zwischen November und Mai ab, mit sperrigen Früchten mit grün, gelb oder orange, die ein saftiges Fruchtfleisch und einen großen Kern im Inneren haben. In der Küche verwenden wir die Mangosaucen, in der Dose oder als Beilage zu exotischen Gerichten.

Passionsfrucht

passion fruit 3519303 960 720 Traumurlaub auf Madeira

Die Passionsblume (Passiflora edulis Sims), auch als Frucht – der – Passionsblume bekannt, gehört zur Familie der Passifloraceae und stammt ursprünglich aus dem tropischen Amerika. Ein wenig über die Geschichte der Passion sprach Monardis, der 1569 die erste Passionsart mit dem Namen Granadilla beschrieb. „Diese Pflanze, die aufgrund ihrer karminroten Blüten als außergewöhnlich gilt, wurde Papst Paul V. (1605-1621) als Geschenk übersandt, der sie in Rom mit großer Zuneigung kultivieren und verbreiten musste, was eine göttliche Offenbarung darstellte. Aufgrund der Schönheit und physischen Eigenschaften der Blumen wurde die Pflanze mit der „Passion Christi“ verwandt.

Diese Beziehung zwischen der Frucht und der „Passion Christi“ ist darauf zurückzuführen, dass die Frucht rund ist und die Welt kennzeichnet, die Christus zu erlösen kam, und die Blume das Bild der Dornenkrone darstellt, mit der Christus gekreuzigt wurde, die Drei Narben der Blume begannen die drei Nägel zu sein, die ihn am Kreuz hielten, und die fünf Staubbeutel erscheinen als die fünf Wunden Christi. Der Anbau dieser Frucht auf Madeira ist aufgrund des subtropischen Klimas, das die Region prägt, sehr intensiv und aus diesem Grund liegt ihre Entwicklungszeit zwischen April und November.

Mispel

loquats 778416 960 720 Traumurlaub auf Madeira

Die Mispel (Eriobotyra japonica) wurde 1846 auf der Insel Madeira eingeführt, wurde aber bereits im Südosten Chinas mit ihrer berüchtigten Frucht in den Monaten Februar bis Juni angebaut. Ihr Baum ist klein und erreicht normalerweise eine Höhe von 4 Fuß, und die Frucht selbst ist gelb und oval. Die Loquat ist im südlichen Teil der Insel vorherrschend, genauer gesagt in den Gemeinden Funchal, Câmara de Lobos und Santa Cruz .
Regional wird diese Frucht zur Herstellung von Kuchen, Süßigkeiten, Likören, Obstsalaten und anderen Desserts verwendet.

Madeira-Kirsche (Surinam cherry)

Eugenia uniflora11.jpg
Hans B.~commonswiki, Gemeinfrei, Link

Die Kirsche ( Eugenia uniflora ) stammt ursprünglich aus Südamerika und wurde auf Madeira viele Jahre lang auf Bauernhöfen und in Hausgärten angebaut, da sie keine große Pflege erfordert und für Obstsalate, Marmeladen, Eis, Süßigkeiten, Kuchen, Liköre und Säfte. Ihre hochfesten Stämme werden zur Herstellung von Werkzeuggriffen und anderen landwirtschaftlichen Geräten verwendet. Auf der Insel Madeira gibt es Pitangueiras in der Gegend von Funchal, die das ganze Jahr über Früchte tragen.

Kaktusfrucht

cactus 1124343 960 720 Traumurlaub auf Madeira

Die Tabaibos, deren wissenschaftlicher Name Opuntia Thunfisch lautet, stammen ursprünglich aus Jamaika und werden daher auch als Feigen – Indien – bezeichnet. Diese Frucht kommt in trockenen vor, vor allem in den südlichen Gipfeln von Madeira, vorherrschend im Hochsommer, vor allem von Mai bis September. Die Tabaibos sind grün oder gelblich, saftig und dornig. Auf Madeira nennt man „Saruga“ die Dornen, die diese Art bedecken.

Uveira Sierra

Vaccinium padifolium.jpg
By Omar hoftunOwn work, CC BY-SA 3.0, Link

Der Uveira der Berg (Vaccinium padifolium) gehört zur Familie der Ericaceae, die auf der Insel Madeira endemisch ist, genauer gesagt im Lorbeerwald. Diese Art kann jedoch auch in Puerto de la Cruz, im Schneebrunnen und in der Levada do Barreiro beobachtet werden. Die Frucht hat die Form einer Beere und ist im reifen Zustand blau-schwarz gefärbt. Dieses Produkt kann gegessen werden und wird normalerweise zur Herstellung von Konfitüren verwendet. Seine Blütezeit liegt zwischen den Monaten Mai und August und seine Früchte erscheinen in den folgenden Monaten.

Pin It on Pinterest

Share This