Madeira – 7 Dinge, die Sie wirklich wissen müssen

Dinge, die Sie wirklich wissen müssen

Madeira ist ein Land mit herrlichen Landschaften und das Leben dort war noch nie so einfach. Dennoch gibt es einige Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie sich entscheiden. Zum Glück haben wir eine Liste erstellt. Der Madeira-Archipel besteht aus zwei bewohnbaren Inseln, die beide von einer atemberaubenden Landschaft gesegnet sind. Für diejenigen, die einen anderen Lebensstil suchen, als das Festland zu bieten hat, kann Madeira attraktiv sein, aber Sie müssen mehrere Faktoren berücksichtigen. Deshalb haben wir eine Liste für Sie vorbereitet.

Was du wissen musst

Die Lage der Insel Madeira

Die Geographie ist das erste, was Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie nach Madeira ziehen möchten. Der Archipel liegt etwa 1000 km vom europäischen Festland und 500 km von Afrika entfernt und besteht aus vier Inselgruppen: Madeira, Porto Santo, Desertas und Selvagens. Von diesen sind nur die beiden größten, Madeira und Porto Santo, bewohnt. Die anderen beiden, Desertas und Selvagens, sind Naturschutzgebiete.

Manche Menschen träumen davon, vom Meer umgeben zu sein, aber andere könnten sich isoliert fühlen, besonders wenn man die Größe der Inseln berücksichtigt: Madeira ist 741 km2 groß, 57 km mal 22 km, und Porto Santo ist nur 42,48 km2 groß, mit 11 km mal 6 km. Obwohl es regelmäßige Flüge zum Festland gibt, die für die Einwohner subventioniert werden, erschweren die Tarife häufiges Reisen.

Verkehr und Reisen

Wenn Ihre Definition von Lebensqualität Sicherheit, Ruhe, natürliche Schönheit und wenig Verkehr bedeutet, dann könnte Madeira eine gute Option sein. Fernab der Hektik von Lissabon und Porto ist die Insel ruhig und friedlich. Verabschieden Sie sich vom stundenlangen Verkehr, denn die Arbeit ist nie weit von zu Hause entfernt und Sie haben mehr Zeit für die Familie. Auf der anderen Seite lässt der öffentliche Verkehr jedoch zu wünschen übrig. Ohne U-Bahn kommt es auf Busse an. Es gibt regelmäßige Verbindungen von und nach der Hauptstadt Funchal, jedoch weniger für die kleineren Städte. Ein Taxi – oder „abelhinha“, wie es vor Ort heißt – ist die beste Wahl für kleine Distanzen, und Uber ist seit 2019 auf Madeira vor Ort, aber nicht in Porto Santo.

Gemäßigtes Klima, aber instabil

Die Insel Madeira zeichnet sich durch ein erstaunlich mildes Klima aus, das das ganze Jahr über zwischen 25 °C im Sommer und 17 °C im Winter liegt, und mit einer sehr moderaten Luftfeuchtigkeit. Zudem gibt es verschiedene Mikroklimata, sodass Sie auf wenigen Kilometern viel Abwechslung finden: Wer Lust auf einen Spaziergang hat, kann sich auf kühle Temperaturen verlassen, um den Levadas durch die Berge, aber wenn Sie lieber segeln möchten, laden die Sonne und das warme Wasser nur zu einem Tauchgang ein. Der Süden der Insel ist sonniger und der Norden feuchter, sodass Sie Ihre Wanderungen praktisch nach Grad Celsius planen können. Porto Santo hat tendenziell trockeneres Wetter, aber es ist nie zu heiß.

Lebenshaltungskosten und Arbeitsmarkt

Günstigere Wohnungen und Lebensmittel tragen zu niedrigeren Lebenshaltungskosten als auf dem Festland bei, insbesondere im Vergleich zu Städten wie Lissabon und Porto. Die Mehrwertsteuer ist etwas niedriger als auf dem Festland (22 %, 12 % bzw. 5 % sind die normalen, mittleren bzw. ermäßigten Werte im Vergleich zu 23 %, 13 % und 6 % auf dem Festland) und das Fehlen von Mautgebühren und kürzere Fahrtwege helfen, die monatlichen Ausgaben niedrig zu halten. Dies ist eine der Hauptattraktionen für Leute, die nach Madeira ziehen möchten. Allerdings muss man auch bedenken, dass der Arbeitsmarkt eher begrenzt ist. Die besten Sektoren sind neben dem öffentlichen Dienst diejenigen, die mit dem Tourismus, dem Gastgewerbe und der Gastronomie verbunden sind.

Einkaufen und Gesundheitswesen

Funchal ist eine weltoffene Stadt und hat sich mit dem Tourismusboom der letzten Jahre immer mehr entwickelt. Dies spiegelt sich in der Shopping-Szene mit einem wachsenden Angebot an vielfältigen Produkten wider. Vorbei sind die Zeiten, in denen das Einkaufen auf der Insel als schwierig galt. Natürlich gibt es nie ganz so viel Abwechslung wie auf dem Festland, aber der Trend geht zur Verbesserung.

Im Gesundheitswesen steht den Einwohnern von Madeira und Porto Santo ein Netz von 47 Gesundheitszentren zur Verfügung, das umstrukturiert wird, sowie mehreren öffentlichen Krankenhäusern und Privatkliniken. Auch hier geht die Tendenz zur zunehmenden Modernisierung.

Naturtourismus

Natur auf der Insel Madeira

Von den Levadas – langen Pfaden durch die Berge und Hügel – über den einzigartigen Laurissilva-Wald bis hin zu den herrlichen Stränden und den Inseln Desertas und Selvagens ist der Madeira-Archipel ein Paradies für Naturtourismus. Mit dem Wetter immer auf Ihrer Seite ist dies zu jeder Jahreszeit ein idealer Platz für alle Arten von Sport- und Freizeitaktivitäten im Freien.

Die Wassertemperaturen liegen zwischen 19 und 24 °C und bieten das ganze Jahr über fantastische Bedingungen zum Schnorcheln, Tauchen, Segeln, Surfen, Windsurfen und Angeln. Sie können auch an den Stränden von Jardim do Mar, Fajã da Areia (São Vicente) oder Porto da Cruz einige der besten Wellen Europas fangen oder einfach eine Bootsfahrt entlang der Küste unternehmen, von wo aus Sie Delfine beobachten können, Wales und Mönchsrobben, die die Meere von Madeira überqueren.

Wenn Sie sich für radikalere Aktivitäten interessieren, können Sie Paragliding oder Drachenfliegen über die Insel fahren oder die Berge beim Canyoning entdecken, auf die höheren Gipfel klettern, ein Abenteuer mit Allradantrieb unternehmen oder Ihren Adrenalinschub in einem Jet holen -Ski fahren oder das Freiheitsgefühl beim Kitesurfen genießen.

Wenn Sie es ruhiger mögen, dann sind Golf, Trekking oder Wanderungen ausgezeichnete Alternativen, um die natürlichen Besonderheiten dieses immergrünen Archipels hautnah kennenzulernen.

Schließlich können Sie das beeindruckende Vegetationsmosaik auf einer langen Wanderung über eine der vielen Levadas und Pfade entdecken, die sich im Herzen des von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärten Lorbeerwaldes schmiegen. Dieser für seine Schönheit und Vielfalt bekannte Wald gilt als eines der sieben Naturwunder Portugals.

Bevölkerungsalterung und regionale Unterschiede

Portugal hat eine alternde Bevölkerung, und der Archipel von Madeira ist keine Ausnahme. Die lokale Gemeinschaft ist tief religiös und ein Händchen für die Entwicklung regionaler Kuriositäten. „Bilhardar“ bedeutet zum Beispiel Klatsch und ein Hund ist eine „Klasse“. Diese Regionalismen gehören zum sprachlichen Erbe des Madeira-Archipels und sind etwas, an das Sie sich gewöhnen müssen, wenn Sie sich hier niederlassen möchten.

 

Pin It on Pinterest

Share This